Sie befinden sich hier:

Anspruch auf Baukindergeld - das Wichtigste dazu

Über das KfW-Zuschussportal können Sie seit dem 18.09.2018 Ihren Antrag auf Baukindergeld online bei der KfW beantragen. Das Interesse daran ist so groß, dass die Server wegen zu vieler Anfragen zwischenzeitlich nicht erreichbar waren.


Hintergrund:
Der Zuschuss beträgt 12.000 EUR pro Kind und wird 10 Jahre lang mit je 1.200 EUR pro Jahr und Kind ausgezahlt. Die Zahl der Kinder, für die Sie den Zuschuss erhalten können, ist nicht begrenzt.
 
Gefördert wird der erstmalige Bau oder Kauf der eigenen vier Wände (egal ob Wohnhaus, Doppelhaushälfte oder Eigentumswohnung). Die vier Wände müssen in Deutschland belegen sein. Auf Ihre Staatsangehörigkeit hingegen kommt es nicht an.
 
Anspruchsberechtigung
Anspruchsberechtigt sind Familien aber auch Alleinerziehende mit Kindern deren Haushaltseinkommen bei einem Kind 90.000 EUR nicht übersteigt. Bei jedem weiteren Kind erhöht sich die Einkommensgrenze um je 15.000 EUR. Als Haushaltseinkommen gilt das Durchschnittseinkommen des vorletzten und vorvorletzten Jahres vor Antragsstellung.
 
Beispiel:
Wird der Antrag 2018 gestellt sind die Einkommensteuerbescheide 2015 und 2016  und dort der Durchschnitt des Gesamtbetrages der Einkünfte relevant.
 
Die Kinder müssen zu Ihrem Haushalt gehören und unter 18 Jahre sein und Sie müssen Anspruch auf Kindergeld haben. Mit Vollendung des 18. Lebensjahres vom Kind endet ebenso Ihr Anspruch auf Baukindergeld für dieses Kind. Gleiches gilt bei Auszug, Vermietung oder Veräußerung der geförderten Immobilie im Förderzeitraum (10 Jahre).
 
Der Antrag ist - im Gegensatz  - zu anderen KfW-Fördermitteln erst nachdem Sie eingezogen sind zu stellen. Insoweit ist die Meldebestätigung bei der Gemeinde bei Antrag vorzulegen, damit Sie den Einzug nachweisen können. Zwingend muss es sich bei der förderfähigen Immobilie um Ihren Hauptwohnsitz handeln.
 
Erfolgte Ihr Einzug zwischen dem 01.01.2018 und 17.09.2018 müssen Sie den Antrag bis spätestens 31.12.2018 gestellt haben. Ab 18.09.2018 muss der Antrag binnen drei Monaten nach Einzug erfolgen. Hier gilt das auf der Meldebestätigung vermerkte Einzugsdatum.
 
Folgende Dokumente/Schritte sind für die Beantragung vorzulegen:
 
1.         Legitimierung per Video-Identifizierung oder mit Postident.
2.         Die Einkommensteuerbescheide des vorletzten und vorvorletzten Jahres.
3.         Die Meldebestätigung mit Einzugsdatum sowie Ihres Partners und den anspruchsberechtigten Kindern.
4.         Der Grundbuchauszug in dem Sie als Eigentümer oder Miteigentümer eingetragen sind.
 
Gefördert werden nur Vorhaben, welche frühestens am 01.01.2018 begonnen wurden und Vorhaben welche bis spätestens 31.12.2020 starten. Relevant ist hier das Datum der Baugenehmigung bzw. der Bauanzeige oder bei Kauf der Zeitpunkt der Unterzeichnung des Kaufvertrages.
 
Gerne beraten wir Sie.
erstellt am 24.10.2018

Kontakt Frage an
Experten
Experte
werden